Am 13. September erscheint mit “Go To Hell Then Turn Left” das neunte Studioalbum der Spermbirds. Seit mehr als 35 Jahren gehören Spermbirds zu den maßgeblichen Bands der europäischen Hardcore- und Punkszene. Das Debütalbum „Something To Prove“ mit Songs wie „My God Rides A Skateboard“ und „Try Again“ ließ die Band um den US-Amerikaner Lee Hollis Ende der 1980er Jahren schnell zur Kultband werden. Es folgten Tourneen durch Deutschland und ganz Europa. Nach dem Ausstieg von Lee erschienen Mitte der 1990er Jahre zwei Studioalben mit Nachfolger Ken Haus für GUN/BMG, die es sogar in die deutschen Albumcharts schafften.
1996 lösten sich die Spermbirds auf, um drei Jahre später – wieder mit Lee – zurückzukehren. ZweDas Album Go To Hell Then Turn Left der Spermbirdsi weitere Studioalben und Tourneen durch Südafrika und Australien ließen sie endgültig unsterblich werden. Im September 2019 erscheint ihr neuntes und vielleicht letztes Studioalbum, mit dem sie im Oktober und November auf Tour gehen.
“Go To Hell Then Turn Left” enthält 13 neue Songs, aufgenommen von Alex Ott im Paul Lincke Studio Berlin, gemischt und produziert von Steve Wiles im Geezer’s Palace und gemastert von Andi Jung in Berlin. Die Cover Illustration stammt von Glenn Smith / Glenno Art, das Artwork Layout von Immi, der auch bei der Bonner Band Fluid To Gas spielt. Die gerade erschienene gleichnamige Single “Go To Hell Then Turn Left” hat eine erste Duftmarke gesetzt, schnell und melodisch, mit einem wie gewohnt ironischen Text von Lee Hollis.

Eine weiterer Single-Release erfolgte mit Breathe Deep:

Mehr Informationen zur Band und zum neuen Album findet ihr auf der Homepage und der Facebookseite der Spermbirds, sowie auf der Seite von Rookie Records.

Tourdates:
23.10.19 Essen, Zeche Carl
24.10.19 Jena, Kassablanca
25.10.19 Berlin, Clash
26.10.19 Hamburg, Knust (Rookiefest #23)
13.11.19 Köln, Gebäude 9
14.11.19 Karlsruhe, Alte Hackerei (ausverkauft)
15.11.19 Kaiserslautern, Kammgarn
16.11.19 Schrobenhausen (bei Augsburg), GreenHaus

CD Publishing